Krankheiten der Vanda Orchideen

Vanda-Orchideen sind prinzipiell sehr pflegeleicht und gegenüber Schädlingen robust. Es gibt nur zwei Krankheiten, die ernst zu nehmen sind.

Stammfäule bei der Vanda

Die gefürchtete Stammfäule ist eine Pilzinfektion und führt im fortgeschrittenen Stadium zum Tot der Pflanze. Sie tritt sehr häufig auf, wenn Wasser zu lange in den Blattachsen der Pflanze steht. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig darauf zu achten, dass Sprühnebel oder Regenwasser immer zügig abtrocknen kann. Oftmals sind auch Blattachsen mit einem alten Blütentrieb betroffen (wie auf meinen Bildern), da dort Wasseransammlungen noch schlechter abtrocknen können.

Schadbild der Stammfäule

Zuerst erkennt man an der betroffenen Stelle eine seltsame hellbraune Verfärbung, die sich immer mehr ins dunkelbraun verfärbt und anschließend größer wird. Anliegende Blätter fallen mit zunehmender Verbreitung im noch grünen Zustand ab. Bei Nichtbehandlung verbreitet sich die Fäule so weit aus, dass die Leiterbahnen komplett blockiert werden und die Pflanze vertrocknet.

Stammfäule behandeln

Die betroffene Vanda sollte vom restlichen Bestand getrennt werden. Allerdings muss der neue Standort weiterhin den Ansprüchen der Pflanze gerecht werden, damit sie nicht zusätzlich unnötig geschwächt wird. Die befallene Stelle an der Pflanze notfalls etwas freilegen, sie muss komplett abtrocknen können.

Generell wird umgehend eine regelmäßige Behandlung mit einem Pilzmittel empfohlen, z.B. Cueva AF Tomatenpilzfrei oder Rosenpilzfrei. Breitet sich die braune Stelle nicht weiter aus, so ist der Zustand der Pflanze im grünen Bereich.

Aussichten nach einem Befall

Ich selbst habe bislang zwei Vanda-Orchideen durch Stammfäule verloren. Behandelt habe ich immer mehrmals mit dem Folicur Rosen-Pilzfrei-Spray was bei mir leider nie zum Erfolg führte. Allgemein wird die Heilungschance recht gering eingeschätzt, sie steigt aber umso zeitiger man den Befall feststellt und behandelt.

Staunässe oder Austrocknen der Vanda-Orchidee

Das zweite Problem, welches auftreten kann, ist entweder Staunässe oder Austrocknung der Pflanze. Beides ensteht durch nicht optimale Haltungsbedingungen.

Auftreten von Staunässe

Ist das Wurzelwerk der Vanda über einen längeren Zeitraum dauerhaft zu feucht, kann es schnell zu Staunässe und damit verbundenem Wurzelsterben kommen. Es ist wichtig, dass die Wurzeln der Pflanze immer wieder abtrocknen können bevor das nächste Mal gewässert wird.

Vorbeugung und Behandlung von Staunässe

Staunässe tritt hauptsächlich bei der Glasvasen- oder Topfkultur auf wenn zu oft getaucht wird. Als Sofortmaßnahme muss die Pflanze komplett abtrocknen und darf erst wieder getaucht werden, wenn alle Wurzeln silberfarben sind. Sollten sehr viele abgestorbene Wurzeln vorhanden sein, können diese auch abgeschnitten werden. Danach allgemein weniger oder kürzer tauchen als bisher.

Auftreten des Austrocknens

Die Wurzeln einer Vanda vertrocknen, wenn sie über einen längeren Zeitraum kein Wasser bekommen haben. Vor allem bei der wurzelnackten Haltung ist es notwendig, die vorhandenen Wurzeln regelmäßig zu tauchen und nicht nur zu besprühen, da diese Wassermenge der Pflanze nicht ausreicht. Die Wurzeln verkümmern und die Pflanze bekommt knittrige Blätter.

Vorbeugung und Behandlung bei Austrocknung

Die wurzelnackte Haltung von Vandeen ist nicht immer problemlos. Genau bei dieser Kulturart passiert es oft, dass die Pflanze zu wenig Wasser bekommt. Betroffene Pflanzen müssen sich regenerieren und somit mindestens jeden Tag für 10 Minuten getaucht werden. Bei warmer Heizungsluft im Winter ist ein zusätzliches Besprühen notwendig. Sobald die Blätter der Vanda für längere Zeit wieder knackig sind, hat die Pflanze einen stabilen Zustand erreicht. Danach sollte man die Kulturart optimieren oder eventuell auf eine Topfkultur umsteigen.

Möchte man bei der wurzelnackten Kultur bleiben, so sollte auf jeden Fall die Tauchanzahl erhöht werden. Das ist je nach Jahreszeit und Standortbedingung unterschiedlich und muss vom Besitzer durchgetestet werden. Alternativ kann man auch noch die Tillandsia usneoides an die Vanda hängen und diese täglich mit besprühen. So wird die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze zusätzlich etwas erhöht.

Nach oben